Posaunenchor St. Johannis

Aufgabe des Posaunenchors ist die Ausgestaltung von Gottesdiensten, Konfirmationen, „Gottesdienste im Grünen“...
Außerdem bereichert der Posaunenchor das kulturelle Leben der Stadt Forchheim durch Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt und bei der Stadtparkserenade.

Höhepunkte waren u.a. die Feierlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum unter der Leitung von Walter Weisensee (Bamberg) die „Konzerte zum Altstadtfest“ und die Feierlichkeiten zum 70jährigen Jubiläum am 4. März 2018 unter der Leitung von Siegfried Gutknecht.

Der Posaunenchor freut sich immer auf neue Bläserinnen und Bläser, die mit musizieren möchten. Angesichts der derzeitigen Besetzung sind vor allem Trompeter hoch willkommen.

Spielen Sie bereits ein Blechblasinstrument oder möchten Sie das Trompeten- oder Posaunenspielen erlernen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Sowohl ausgelernte Bläser als auch Anfänger sind jederzeit herzlich willkommen. Geprobt wird jeden Dienstagabend von 19.30 bis 21 Uhr im Familienzentrum neben dem Gemeindehaus von St. Johannis in der Zweibrückenstr. 40b. Anfängerunterricht wird von erfahrenen Bläsern erteilt. Instrumente für Jungbläser werden gestellt. Der Chor freut sich über jede bläserische Verstärkung. 

Der Posaunenchor St. Johannis besteht derzeit aus 12 Bläsern (5 Trompeten und 7 Posaunen). Wer Lust hat, im Posaunenchor zu musizieren und Mitglied einer harmonischen Gemeinschaft zu werden oder zunächst einfach einmal reinschnuppern möchte, melde sich bitte bei Posaunenchorleiter Siegfried Gutknecht, Tel. 09131/ 8271902, E-Mail: siegfried.gutknecht@gmx.de oder im Pfarramt St. Johannis, Tel. 09191/ 72 79 17.

Posaunenchorleiter Siegfried Gutknecht
Bildrechte: Beim Autor

Posaunenchorleiter: Siegfried Gutknecht (Bild)
Tel. 09131/ 8271902
E-Mail: siegfried.gutknecht@gmx.de

Posaunenchorobmann: Christoph Seidel

Geschichte des Posaunenchores

Der Posaunenchor blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte mit Höhen und Tiefen zurück. Den Anstoß zur Gründung hatte 1948 der damalige Stadtpfarrer Rudolf Markert gegeben. Nach Beratungen durch den Posaunenchorverband beschloss der Kirchenvorstand am 15. Oktober 1948: „Der Landesverband hat dem Pfarramt ein Angebot von 8 Posauneninstrumenten in Höhe von 1.465,- Mark gemacht. Der Kirchenvorstand erkennt die Notwendigkeit der Gründung eines Posaunenchores für Gemeinde und Jugend an und beschließt, nach eingehender Beratung die Anschaffung trotz schwieriger finanzieller Lage zu wagen."

Als erster Chorleiter wurde Ernst Lippold, Hemhofen, gewonnen. Schon in der Adventszeit 1948 war der Chor erstmals in der St. Johanniskirche zu hören. Seit der Konfirmation 1949 ist der Chor regelmäßig an der Gestaltung der Kirchenmusik zu den Festtagen in St. Johannis beteiligt. Zu den musikalischen Höhepunkten der letzten Jahrzehnte zählten die Beteiligung an Landesposaunentagen, an Deutschen Evangelischen Kirchentagen, die Gestaltung zahlreicher Konzerte, Matineen und Serenaden sowie zahlreiche Bläserfreizeiten.

In der jüngeren Vergangenheit wurde der Posaunenchor von 2006 bis Sommer 2014 von Michaela Schliederer geleitet.

Seit 1. Advent 2014 leitet Siegfried Gutknecht den Posaunenchor von St. Johannis.
Musik ist für ihn „ein wichtiger Träger der Frohen Botschaft, die wie kaum ein anderes Medium Freude und Hoffnung auf eine Zukunft mit Gott vermitteln kann.“