Trauung

Bei der kirchlichen Trauung empfängt das Brautpaar den Segen Gottes.

Den beiden Liebenden wird zugesprochen, dass Gottes Segen sie in ihrem Wagnis "Ehe" begleitet. Denn es ist alles andere als selbstverständlich, dass zwei Menschen mit ihren je eigenen Träumen und Wünschen, Lebensplänen und -geschichten, Fähigkeiten und blinden Flecken eine feste und lebenslange Beziehung eingehen wollen und können. Die Liebe zwischen Mann und Frau ist nicht persönlicher Verdienst und sie ist auch nicht käuflich. Sie ist ein Geschenk Gottes. Dankbarkeit und Freude prägen deshalb den Traugottesdienst.

Sie möchten in der St. Johanniskirche heiraten?

Dann nehmen Sie bitte so früh wie möglich mit dem Pfarramt Kontakt auf. Zunächst ist der Termin der Trauung zu klären. Trauungen, die nicht in der St. Johanniskirche, sondern in einer anderen (katholischen) Kirche des Gemeindebereichs stattfinden sollen, müssen auch mit den zuständigen katholischen Pfarrämtern abgesprochen werden.

Welche Pfarrerin/ welcher Pfarrer hält die Trauung?

In St. Johannis hält die Trauung in der Regel die für Ihren Sprengel zuständige Pfarrerin bzw. der zuständige Pfarrer. Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein auswärtiger Pfarrer, zu dem Sie eine persönliche Beziehung haben, die Trauung hält.

Das Traugespräch

Die Pfarrerin/der Pfarrer vereinbart mit Ihnen einen Termin für ein Traugespräch, in dem

  • das christliche Verständnis der Ehe und die Bedeutung des kirchlichen Trauversprechens
  • der Ablauf des Trauungsgottesdienstes
  • die Bibelworte
  • die Wahl der Lieder und Gebete usw. besprochen werden.

Der Trauspruch, der Sie auf ihrem Lebensweg begleiten soll, kann von Ihnen selbst ausgewählt werden. Eine Auswahl an Trausprüchen finden Sie hier! Darüberhinaus sind organisatorische Fragen zu klären, wie die musikalische Gestaltung oder der Blumenschmuck der Kirche.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Kirchengemeindemitglieder von St. Johannis zahlen eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 80,- Euro.

Auswärtige Brautpaare, die keine persönlichen oder familiären Wurzeln in Forchheim haben, zahlen für die kirchliche Trauung 140,- Euro.

Besondere kirchenmusikalische Wünsche, die einen erhöhten Aufwand für den Organisten bzw. den Musiker bedeuten, werden über ein zusätzliches Honorar abgegolten.